• Versand nur 5,50 €
  • Frachtfrei ab 69 €
  • Lieferzeit 1-3 Tagen
  • IMMER 14 Tage Rückgaberecht

So wird dein Kind Windelfrei

Es kann wirklich ein bisschen schwierig sein, den genauen Zeitpunkt zu erkennen, wann Dein Kind bereit ist, sich von der Windel zu trennen. Aber Dein Kind wird Dir dazu einige erste Signale senden, die in 3 Phasen unterschieden werden können:


1. Wenn das Kind registriert, dass es etwas Unbequemes in der Windel hat
2. Wenn das Kind sagt, dass es jetzt "etwas" in der Windel hat
3. Wenn Dir dein Kind Bescheid gibt, bevor „es“ passiert


Wann ist aber genau die richtige Zeit für Dein Kind,  die Windel wegzulassen?
Gestalte zusammen mit deinem Kind  ein einige Rituale, z.B. dass es auf die Toilette geht, bevor man Auto fährt und bevor es ins Bett geht. 
So bringst Du Deinem Kind bei, Verantwortung zu übernehmen und vor allem selbst zu bemerken, wenn es auf die Toilette muss. Das ist viel besser, als ständig zu fragen, ob Dein Kind „mal muss“.


Wie es klappen kann, „windelfrei“ zu werden: 

10 gute Rate

1)      Das erste Signal für Dich ist, wenn Dein Kind sich für 3 Stunden halten kann, und wenn die Windeln beim Wechseln häufiger trocken sind - Das ist das erste Signal, dass das Kind physisch bereit ist.

2)       Ergreife die Chance!  Wenn Dein/e kleine/r  Sohn/Tochter sagt, dass es jetzt „Pipi“ muss, dann ist es ein Zeichen dafür, dass er oder sie jetzt selbst bereit dafür ist, die Windel wegzulassen.
 Nutze die Chance und lasse die Windel dann sofort weg.

3)      Du hast 3 Sekunden, wenn Dein Kind sagt: "Ich muss mal pipi" um zu reagieren. Deshalb ist es ein guter Zeitpunkt, das Projekt „windelfrei“ im Sommer zu starten. Es ist auf jeden Fall ein Vorteil, dass dein Kind im Freien ohne Windeln herumlaufen kann: So kann dein Kind alles ganz frei sehen und fühlen, was die Entwöhnung zusätzlich fördert.

4)      Schimpfe nie mit Deinem Kind. Es wird viele kleine „Unfälle“ geben – Und genau dann ist es wichtig, unterstützend zu sagen: „Nächstes Mal versuchst du es einfach ein bisschen früher zu sagen und dann versuchen wir es dann noch einmal.“  Das ist für Dein Kind  viel besser, als zu schimpfen.

5)      Versuche nicht ständig zu fragen, ob dein Kind „mal muss“. Versuche stattdessen lieber, dein Kind an die Hand zu nehmen und zu sagen, dass Ihr jetzt gemeinsam zur Toilette geht und schaut, ob es „pipi“ muss.

6)      "Lies" in Deinem Kind. Lerne die Signale Deines Kindes zu erkennen und begleite es in seiner Entwicklung.  Es wird hormonell entschieden, wann dein Kind steuern kann, ob es mal „groß“ oder auch „klein“ muss – Das kann nicht einfach so gelernt werden.

7)      Sorge dafür, dass Dein Kind Erfolgserlebnisse hat. Manche Kinder brauchen auch länger, die Windeln komplett loszuwerden. Benutze  doch eine Windel-Hose – vielleicht auch für eine längere Zeit. Dann verbucht Dein Kind keine unangenehmen Erlebnisse mit nassen Hosen.

8)      Habe Geduld! Nur sehr wenige Kinder lassen die Windel schon nach wenigen Wochen komplett weg.

9)      Es kann auch zu früh sein - und das ist auch völlig in Ordnung.  Es ist nichts falsch daran, es zu versuchen, und dann zu erkennen, dass es vielleicht ein wenig zu früh war. Dann versucht Ihr es einfach später noch einmal.

10)   Du solltest mit Eurem Kinderarzt sprechen, wenn dein Kind mit 5-6 Jahren nachts noch eine Windel braucht  und auch keine Aussicht auf Veränderung erkennbar ist. Der Grund dafür könnte eine zu kleine Blase sein. Aber es könnte auch bedeuten, dass das Kind nicht genug von dem Hormon produziert, welches benötigt wird, um „sich halten“ zu können.